Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. x

Geschichte der Weihnachtskrippe

Gleich vorneweg: Über die Anfänge von Weihnachtskrippen und Krippenfiguren gibt es keine gesicherten Nachweise! Dass Krippenfiguren allerdings eine lange Entwickung hinter sich haben, ist unbestritten.

Die älteste erhaltene "Weihnachtskrippe" der Welt

Im Jahr 1291 stiftete der Kanoniker Pandolfo eine Kapelle im Seitenschiff der S. Maria Maggiore in Rom. Das besondere daran: Kernstück der Kapelle ist ein Altar mit verstellbaren Alabasterfiguren des Bildhauers Arnolfo di Cambio. Dargestellt wurde die Anbetung der Heiligen Drei Könige.

Die ersten "richtigen" Weihnachtskrippen

Bis zur zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts kann man allerdings nicht wirklich von Weihnachtskrippen oder Krippenfiguren sprechen. Dann allerdings wurden diese krippenfigürlichen Kleindarstellungen zeitlich begrenzt aufgestellt. Und ihre Bestandteile konnten zu wechselnden Arrangements komponiert werden - ortsunabhängig wohlgemerkt. Den Grundstein für diese "Kirchenkrippen" (denn zunächst waren Weihnachtskrippen ausschließlich eine Angelegenheit für Kirchen!) legten die Jesuiten.

Die Blütezeit der Weihnachtskrippen im 18. Jahrhundert

Dass gerade ein Krippenverbot die Verbreitung von Weihnachtskrippen und Krippenfiguren fördern sollte, klingt im ersten Moment unlogisch. Als aber im Zeitalter der Aufklärung öffentliche Krippendarstellungen verboten wurden, führte das dazu, dass sie verstärkt Einzug in die Bürger- und Bauernhäuser hielten. Dort wuchs damit das Interesse an der Krippenkunst und zahlreiche Bewohner gerade armer Gegenden ergriffen das Kunshandwerk des Krippenbauers. So erreichte die Aufklärung exakt das Gegenteil, von dem, was sie wollte.

Krippenfiguren im Wandel der Zeit

Im Laufe des 19. Jahrhunderts wandelte sich die Darstellung der Krippenfiguren und der Krippenlandschaft. Das Ereignis der Geburt Christi sollte in die eigene Mitte verlagert werden - was dazu führte, dass Krippenfiguren und Krippenställe den örtlichen Gegebenheiten angepasst wurden: Die sog. Heimatkrippen waren geboren!

Weihnachtskrippen und Krippenfiguren heute

Während Krippenfiguren zunächst im Mittelpunkt der katholischen familiären Weihnachtsfeier standen, wurde die Weihnachtskrippe im evangelischen Deutschland erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts durch Initiativen von Gustav Wilhelm Jahn verbreitet. Noch heute sind Hauskrippen fester Bestandteil des alljährlichen Weihnachtsschmucks und werden in allen erdenklichen künstlerischen Stilen gefertigt.